Warum sind QR-Codes eigentlich so dumm?

Bisher werden QR-Codes nur für Speisekarten und zum Check-In genutzt.

Allgemeines

Wer kennt dieses Bild nicht?

Ich war im Juli mit 4 Kumpels unterwegs in Österreich, Italien und Kroatien. War ne super Reise! Wir konnten viel wandern und dementsprechend kam dann auch immer der Hunger.

Auf der Suche nach Nahrung sind wir an unzähligen Restaurants vorbeigelaufen und erblickten auf JEDEM Tisch überall QR-Codes. In der Coronazeit gelernt, zogen wir erstmal reflexartig die Handys aus der Tasche, packten die Kamera App aus und scannten kurzerhand.

Bei den meisten QR-Codes wurden wir dann auf eine Speisekarte weitergeleitet. Eigentlich ziemlich praktisch oder? Statt auf die physische Speisekarte zu warten, die vermutlich schon von tausenden angefasst worden ist, musste wir nur mit unseren eigenen Viren und Bakterien zurecht kommen.

Wir sprachen dort dann mit den jeweiligen Restaurantbesitzer und fragten, warum sie die Speisekarten nur noch über QR-Codes anbieten. Was ist wenn jemand kein Smartphone hat?

Die Antworten darauf waren relativ ähnlich. Einerseits kostet das Drucken von Speisekarten sehr viel Geld, insbesondere bei Saisongeschäft, da Speisekarten hier immer wieder neu gedruckt werden müssten. Zum anderen verbrauchten physische Speisekarten auch viel Lagerplatz und waren insgesamt unpraktisch. Corona tat sein übriges. Alle Speisekarten mussten jedes Mal wieder desinfiziert werden, was sehr viel Arbeit ist.

Daher haben digitale Speisekarten für Gastronomen auch einen hohen Mehrwert. Je nach Gusto können diese angepasst und teilweise sogar individualisiert werden.

Das klingt alles super....

... aber warum kann man nicht direkt darüber bestellen und bezahlen?

Das war die ganze Zeit unsere Frage... Warum nicht auch noch diese Prozesse digitalisieren? Es scheint so als ob man zwischendrin einfach aufgehört hätte und die Sache mit den digitalen Speisekarten nicht zu Ende gedacht hätte.

Das hätte viele Vorteile. Man könnte sich die Zeit sparen bis der Kellner einen endlich findet. Es gibt keine Sprachbarrieren beim bestellen und wenn man fertig ist, kann man einfach direkt aufstehen und gehen. Die Warterei nachdem man sich den Magen voll geschlagen hat, geht mir persönlich immer am meisten auf die Nerven.

Wenn du das auch kennst oder als Gastronom die Vorteile von smarten QR-Codes haben willst dann melde dich bei uns!

Der Autor war: Franz Böhmer

... was gibts noch?